Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


amerikanische_faulbrut

Amerikanische Faulbrut

Grundlagen

Bei der Amerikanische Faulbrut werden in den ersten 48 Stunden die Larven über den Futtersaft mit den Sporen des Bakteriums Paenibacillus larvae infiziert. Die Sporen sind sehr widerstandsfähig und bleiben über mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte infektiös. Sie bleiben auf den Bienen, im Honig und Wachs und auch auf den Oberflächen der Beuten, Werkzeuge und Kleider des Imkers.

Sobald die Sporen im Darm der Larven gekeimt sind, produzieren die Bakterien Enzyme und Toxine, mit deren Hilfe sie die Zellwände durchdringen und ins Blut gelangen und die Larve so stark schwächen, dass sie stirbt. Nach dem Tod zersetzt das Bakterium die Bienenlarve vollständig zu einer fadenziehenden Masse, die später zu einem Faulbrutschorf eintrocknet, der die infektiösen Sporen enthält. Adulte Bienen werden nicht infiziert, können aber mit den Sporen die Krankheit übertragen.

Sanierung

In der Schweiz ist aktuell die einzige Lösung die Vernichtung aller Sporen mit Hitze oder geeigneten Reinigungsmitteln. Dies bedeutet in der Regel, dass die Bienen als Träger der Sporen abgetötet werden müssen.

Impfung

In einer Studie wurde im 2022 gezeigt, dass wenn man der Königin im Gelee Royal Fragmente des Bakterium Paenibacillus larvae zusetzt, die jungen Larven dieser Königin beim Kontakt mit den Sporen 30 bis 50% weniger Symptome der Faulbrut zeigen als die Kontrollgruppe in demselben Versuch.

Am 4. Januar 2023 wurde für 2 Jahre dieser Schluckimpfstoff gegen die Amerikanische Faulbrut in den USA zugelassen.

amerikanische_faulbrut.txt · Zuletzt geändert: 2023/01/18 15:19 von felserm